#3279peta die in-in köln

<<< Stories | SiCK6SiX | 9 years ago 12:11h | -3 (3 Stimmen) | 17 Kommentare 9 years ago 12:11 >>>
ein kumpel von mir war dabei:

http://www.peta.de/diein2009

Image link
Direkter Link

Kommentare

efka526 | 22. April 2009 um 13:06h
peta ist ein Wirtschaftsunternehmen mittlerweile, da wird richtig Kohle gemacht. Von mir aus sollte man die auch essen, Menschenfleisch könnte eh die Hungerprobleme im Trikont lösen ;)
RaUsCh | 22. April 2009 um 14:30h
hm als ich als kind das erste mal was von peta in der schule gehört habe, fragte ich meinen Lehrer was das denn sei ... er meinte leute mit zu viel zeit die sich gerne leicht bekleidet zeigen :D
vogel | 22. April 2009 um 19:53h
ja.. ..stimmt. Pamela Anderson ist da auch aktiv :P
SiCK6SiX | 23. April 2009 um 00:45h
ach peta deutschland ist extrem klein - und selbst wenn, es macht doch die aktion nicht schlechter...
efka526 | 23. April 2009 um 02:33h
seit wann bist du pro-veggie?
marc | 23. April 2009 um 03:40h
mhh och...
marc | 23. April 2009 um 04:47h
und hier: http://www.peta.de/web/dirk_bach_kaempft.603.html

ist genau das was mich an Peta stoert: nicht nur das ich mit denen nicht mal sympathisieren kann da ich ja deren Logik folgend als bekennender Fleischkonsument ein &quot;Moerder&quot; bin, dann verwenden sie noch Dirk Bach als &quot;prominente Werbefigur&quot;... und nachdem er sich dann fuer Tierrechte stark gemacht hat geht er ins Dschungelcamp und richtet da den Insektengenozid an. Total widerspruechlich, 0 konsequent und die Aussage &quot;Fleisch ist Mord&quot; ist totaler Bloedsinn.
xetolosch | 23. April 2009 um 10:34h
tierschutz is schon ok und in der heutigen zeit musst du zu radikalen aktionen greifen um überhaupt aufmerksamkeit zu erlangen bzw. gesprächsstoff zu liefern. da muss man auch slogans verwenden die hart und provozierend sind, würden wir als werbefachleute nicht anders machen. Stell dir mal vor efka würde shampoo werbung machen, was da für radikale werbesprüche kämen :D

aber nichts desto trotz .. mir is peta auch nicht das wahre
xetolosch | 23. April 2009 um 10:35h
was einem btw auffällt sind 90% frauenanteil auf dem bild. Iwie mag ich ja die fanatische verblendete weiblichkeit
efka526 | 23. April 2009 um 10:51h
Oh ich hab ja wieder längere Haare da kann ich das mal angehen:

Gewinner des Kreativwettbewerbes:

&quot;Sulfrin, die Endlösung der Schuppenfrage!&quot;,


ausgeschieden aus dem Kreativwettbewerb:

Schluss mit dem Welt-Schuppentum!

Deutscher, die Schuppe ist dein Unglück!

Sulfrin macht frei!

Jedem das seinige Shampoo!




meinst du sowas? :D


&gt;90% frauenanteil auf dem bild

Yepp die paar Kerle die da sind wollen nur Veggie-Schnitten abschleppen und *******

&gt;fanatische verblendete weiblichkeit

Für die einen ist es Tokio Hotel, für andere PETA, für verblendete Frauen wie Zensursula von der Leyenhaft die Kinder :D
xetolosch | 23. April 2009 um 11:15h
so in etwa hab ich mir das gedacht :D

die kerle die da sind sind echt entweder abschlepper oder potentielle progromanzettler (nix gegen deinen kumpel daffy.. hoffe mal er macht da eher die mädels klar :D )
marc | 23. April 2009 um 12:23h
ehrlich gesagt find ich das gerade in der heutigen zeit dieser sloganartige hirnlose mist ueberhand nimmt... das ist dasselbe wie die typen auf den &quot;teaparties&quot; die schilder hochhalten mit faschismus und sozialismus und bei beidem nicht wissen was es heisst... wenn die typen da oben das ernst meinen, dann aber auch bitte keine medikamente mehr nehmen, keine schmerzmittel nichts. ich sehe vor meinem geistigen auge wie der haufen da danach nen cafe latte saufen geht, sich gegenseitig auf die schultern klopfen und sich wie ach so gute menschen fuehlen... aber omis krebs wird behandelt, wieviel tiere wohl fuer krebstherapie draufgehen... wenn fleisch=mord, dann sind tierversuche=mengele, gleiche logik, egal jetzt ob tierversuche sinnvoll sind oder nicht, sie werden von den pharmafirmen gemacht, das darf man dann auch nicht unterstuetzen und keine trendz lederschuhe etc pp...
xetolosch | 23. April 2009 um 13:49h
jo wenn dann richtig und nur noch fallobst! Dennoch kann man nicht einfach sagen alles müll, tierschutz hat schon seine berechtigung. Massenquälerei muss nicht sein aber fleisch = mord ist wirklich übler quatsch
efka526 | 23. April 2009 um 13:53h
die peta-Hardcorefraktion ist im Gegensatz zu ihren Werbeträgern (Dirk Bach ist nicht mal Veggie!) ja sogar Vegan. Also keinen Latte (wegen der Latte, Muhkuh-Saft) und auch keine Lederschuhe. Nicht mal normale Sneakers sondenr nur welche deren Kleber ohne tierische Inhaltsstoffe gemacht ist (was selten ist, einfach mal nach cruelty free footwear googlen).

Tierversuche sind ein anderes Thema da die meisten Dinge tatsächlich nicht mehr Tierversuch brauchen. Zellkulturen und Rechner-Modelle reichen da meist, zumindest für eher unwichtige Produkte ala Pflegemittel. Die meisten Firmen sind eh schon raus, Loreal( die haben ja auch den Ök-PC-Laden Body Shop gekauft), Yves Rocher als 2 sehr verschiedene Beispiele sind alle auf der grünen Welle.

Als Ex-Veggie nach 16 Jahren Vegetarismus hege ich zwar eine gewisse Sympathie mit Peta (bin ja erst wieder seit wenigen Monaten unter den Carnivoren und das auch nur 1-2 mal die Woche und sehr überlegt und lokal hier vom Metzger aus lokalen rheinländischen Viechern, also nix Tiertransport etc außer den bisher 2 Dönern das musste sein :D ) aber sehe das etwas lockerer. Vor allem fände ich es wichtiger gegen den täglichen Massenmord an Menschen zu protestieren der überall statt findet, oder gegen Monsanto die durch ihr patentiertes Gensaatgut Menschen umbringen durch Armut und Mißernten (sind nämlich totaler Schrott deren Produkte), statt sowas.

Was mich wirklich beeindrucken würde wäre wenn solche Leute sich freiwillig im Schlachthof melden würden um sich gegen Kühe oder Schweine einzutauschen und sich dafür zu opfern. Das wäre ein Statement und wenn das ernst gemeint ist würde ich da meinen Hut ziehen. Aber so ist das eine typische Protesthaltung von Jugendlichen einer Wohlstandsgesellschaft der es anscheinend noch nicht dreckig genug geht. Da halte ich politisches Engagement in anderen Bereichen für wichtig. Aber wenn die Bock drauf haben, sollen sie es machen. Jeder Mensch hat das Recht zu essen was er will, das schließt vegetarische und vegane Kost natürlich ein. Nur sollte man dann nicht rumnerven (hab ich glaube ich nie gemacht :D oder? :D )
efka526 | 23. April 2009 um 14:00h
100%Ack &gt;jo wenn dann richtig
&gt;und nur noch fallobst!

Gestern, Simpsons. Ein Junge mit Dreads stellt sich bei Lisa vor &quot;Ich bin Veganer Stufe 5, ich esse nichts was einen Schatten wirft&quot; *g*


&gt;Dennoch kann man nicht einfach sagen &gt;alles müll, tierschutz hat schon seine
&gt;berechtigung. Massenquälerei muss nicht
&gt;sein aber fleisch = mord ist wirklich
&gt;übler quatsch

Wahre Worte! 100%Ack! Man muss die Viehcher nicht so behandeln wie es der Markt oft erzwingt. Dann lieber weniger und mit mehr Genuss und Quali.

&quot;Es ist immer ein Moralist der aus dem Totschlag einen Mord mach&quot; James Joyce

kassette | 23. April 2009 um 16:23h
joyce übersprang in seinem aphorismus einen schritt:

Der Staat legt fest, was Mord ist und was nicht. Die Moral des demokratischen Moralisten, besonders bei &quot;Verstößen&quot;, ist bloß das Empfinden, dass der Staat nicht ausreichend genug gegen &quot;Sünder&quot; vorgeht; denn wenn man diese nur hart genug strafen würde, wäre die Welt schon in Ordnung.

Deswegen wird ein legale Managerabfindung zur Zeit auch als moralisch verwerflich empfunden, weil dem Staat scheinbar die Hände gebunden sind und manch einer das ausnutzt - dann wird schnell nach Maximalgehältern gerufen, damit dem Manager gar nicht die Chance zu moralischen Verstößen gegeben wird. Die eigene Steuerhinterziehung beim billigen Tanken in Polen ist nur ein Kavaliersdelikt, Zumwinkel hingegen ein gieriges Arsch, dass &quot;uns&quot; nichts geben will.

Der Denkweise, dass der Staat sich in einer Ohnmacht befindet und nicht hart genug durchgreift, bedienen sich btw auch Neonazis, die einen Türken zusammentreten: eben weil die Neonazis im Alltag überall mitbekommen, dass der Staat GEGEN Personen mit einer ausländischen, also national-fremden Herkunft vorgeht und diesen misstraut (e.g.: AuslG, Abschiebung, &quot;Fünf Millionen Arbeitslose sind unpatriotisch&quot; *Zitat von Angie*, etc.), dabei aber manchmal doch etwas lasch ist un Ausnahmen macht (e.g. Aufenthaltsgenehmigung - weil die hiesige Reservearmee etwas zu klein ist), muss man eben die Baseballkeule selbst in die Hand nehmen.

Antifa, Peta, NPD und die Ethikerkaste eint eines: sie alle sehen im eigenen Staat den Retter, den man eben nur manchmal mit Aktionen und Einsprüchen auf die &quot;Missstände&quot; aufmerksam machen muss. Nackt vorm Dom rumliegen ist nichts anderes; der Schriftzug &quot;Fleisch ist Mord&quot; ist somit keine Feststellung (sowohl rechtlich als auch logisch nicht haltbar), sondern ein Gesetzesvorschlag.
: ) | 23. April 2009 um 17:49h
impressive! i was guessing if that was posted by you when i saw it..haha