Kommentare

longuist | 01. March 2011 um 13:11h
gutt bye, du pfeife:
Direkter Link
"Man sagt ja dass die Haare von Guttenberg in unbehandelten Zustand das einzig Aufrechte am ganzen Ministers sind"
longuist | 01. March 2011 um 13:37h
oh da habe ich einen fehler reintranskribiert. natürlich extra, um später plagiate aufspüren zu können..
x3t0 | 01. March 2011 um 13:45h
^^ eine schande dass es so lange gedauert hat
gerrit | 01. March 2011 um 14:16h
ganz in der tradition des dicken Kohls...
efka526 | 01. March 2011 um 15:26h
tja downfall of a former conservative super hero :D

Und ich hoffe Pornostephie aka Moralbarbie haben wir damit miterledigt
RaUsCh | 01. March 2011 um 16:12h
wird wirklich zeit.. und immernoch nix zugegeben ... unglaublich
carsten | 01. March 2011 um 16:24h
ganz ehrlich
Ich werde ihm sicher keine Träne hinterher weinen. Aber die "Affäre", über die er da gestolpert ist, ist jawohl mehr als albern. Nicht weil Plagiate ein Kavaliersdelikt wären, sondern weil es mal exakt nichts, aber auch garnichts mit seinem Job zu tun hat.

Ich finds immer wieder spannend, mit was für schwach(sinnig)en Gründen so nach Rücktritt geschrien wird (mal so ganz allgemein und über den Fall Gutti hinaus).

Ja, ja. Ich weiß, Vorbildfunktion, Maßstab, mehr als nur ein Job und all das Zeugs... Bullshit! Politiker ist ein Job und damit hat sichs.

Solange der Job gut gemacht wird, können die meinetwegen allabendliche Seniorenfisting-Gruppensexorgien abziehen (Frau Merkel hätte da sicher auch ihren Spass dran). Wenn man dann gesetzgeberisch ein prüdes Moralbild fordert - um mal beim abstrusen Beispiel zu bleiben - ist das zwar erklärungsbedürftig, aber das wars dann auch schon...


Naja, egal. Weg isser... Mal sehen, was für ein Clown jetzt nachrückt...
longuist | 01. March 2011 um 16:33h
aber irgendwer muss doch auch an die kinder.. äh toten soldaten denken...
waswenn der bundeskanzler geworden wäre...grusel..
longuist | 01. March 2011 um 16:46h
die "Affäre" ist, er hat offensichtlich mehrfach gelogen. Das kann er ganz gut, somit ist er ideal als Politiker geeignet.
Problem allerdings, er hat sich erwischen lassen.
Ob er den Job gut gemacht hat oder es so aussah als ob er den Job gut gemacht hat sei mal dahingestellt.
Ich fände es schlimm wenn es keine Konsequenzen gehabt hätte, so gibt es jetzt keinen Freibrief für Hochstapler.
Und von Demut mal wieder keine Spur, immer die Soldaten zu erwähnen, die nix mit seiner Dr-Arbeit zu tun haben: für diese perverse Verquickung ist er verantwortlich. Hoffentlich kommt diese schmierige Schwimmscheisse nicht mehr nach oben!
marc | 01. March 2011 um 17:01h
Naja gut dann kann man ja der Logik von Carsten folgend ganz auf Abschlüsse, Bildung etc. verzichten, solange jeder seinen Job dann gut macht... ich finde nicht dass man Person und Amt trennen kann... auch bei der Kunduz Affäre hat er offensichtlich so seine Schwierigkeiten mit der Wahrheit gehabt.
Und ich finde das mehr als erklärungsbedürftig wenn man prüde Moral fordert und selbst keine vorlebt.. demnach könnte Porno Steffi selbst pädophil sein und trotzdem ihre Show da abziehen.. ich finde das Wort "erklärungsbedürftig" muss hier mit "kognitiver dissonanz" vertauscht werden.
carsten | 01. March 2011 um 17:30h
nö Abschlüsse sind sicher nicht unwichtig, um die Qualifikation für nen Job nachzuweisen.

Aber die Qualifikation für den Job stand hier (zumindest soweit die geäußerten Rücktrittsforderungen gingen) garnicht zur Disposition.

"auch bei der Kunduz Affäre hat er offensichtlich so seine Schwierigkeiten mit der Wahrheit gehabt." - das wäre wiederum ein Sachargument für einen Rücktritt, das ich hätte gelten lassen, weil jobbezogen. Hat nur nix mit der aktuellen Affäre zu tun.

"Ich fände es schlimm wenn es keine Konsequenzen gehabt hätte" - ich auch. Zivilrechtlich. Meinetwegen strafrechtlich. Aber wenn ich bei meiner Diss bescheisse, und das Jahre später rauskommt, flieg ich deswegen höchstwahrscheinlich auch nicht aus meinem Job. Warum also der Guttenberg?

Und was die kognitive Dissonanz angeht - nur weil ich selbst etwas mache, heisst das nicht, dass ich nicht gute Gründe dafür haben kann, das nicht für die Allgemeinheit zu wollen. Wie gesagt, das wäre dann allerdings mindestens erklärungsbedürftig. Und vermutlich auch meiner Überzeugungskraft ein wenig abträglich...
marc | 01. March 2011 um 19:52h
Also du meinst quasi er hätte nicht zurücktreten brauchen?
carsten | 01. March 2011 um 20:00h
naja ich meine, er hätte wegen der Doktorarbeit nicht zurücktreten brauchen. Ob Kunduz, die Gorch Fock etc evtl nen Rücktritt erfordern würden, steht nochmal auf nem anderen Blatt.
marc | 01. March 2011 um 21:43h
Ich glaube wenn er am Anfang nicht das abstrus und bis zum Ende lügen gebracht hätte, hätte er sogar ne Chance gehabt das politisch zu überleben... aber so ist das halt wenn man nen schlampigen Ghostwriter engagiert, anders kann ich mir gerade die abstrus Aussage nicht erklären.
efka526 | 01. March 2011 um 21:53h
das wirklich traurige ist ja das er seinen Job im Vergleich zu allen Vorgängern jetzt nicht sooo schlecht gemacht hat, egal Gorch Fock etc. Aber das Karma hat halt voll zurückgeschlagen. Und verdient.

Man darf ja nie vergessen, wir reden von der CSU. Da werden Verkehrsminister in Bayern dadurch qualifiziert daß sie schon mal besoffen nen Menschen tot gefahren haben etc.
marc | 01. March 2011 um 22:14h
Obwohl auch seine Bundeswehrreform mehr als umstritten ist. Also ich glaube sein wirklich guter Job war es so aussehen zu lassen als sei er der Macher.

Im Übrigen hat jawohl Scharping damals nen Hammerjob gemacht!
carsten | 02. March 2011 um 00:44h
Jau Scharping ist unübertroffen. Und wenns um die politischen Inhalte geht, würde ich dem Guttenberg nur allzu gern in die Eier treten - vor allem für die Bundeswehrreform. Trotzdem hoffe ich mal, daß er damit nur positiv in die Geschichte eingeht - weil ich keinen Bock habe, mit zuerleben, wie das nach hinten losgeht.

Aber “politisch überleben“ ist ein gutes Stichwort. Das ist nämlich genau das, was mich an dieser Art von Geschichte so nervt. Sicher gibt es auch gute Argumente, warum der wegen so einer Nummer zurücktreten soll. Und irgendwie kann ich die auch nachvollziehen. Aber in erster Linie gehts da doch immer weniger um die konkrete Sache, als darum, dem politischen Gegner eins reinzudrücken (also jetzt nicht so sehr ihr, sondern diejenigen, die in der Öffentlichkeit da fett Druck machen). Und das
carsten | 02. March 2011 um 00:48h
...Ups... Find ich genauso erbärmlich, wie den ganzen restlichen verlogenen Scheiß, der da oben so abgeht. Konsequenz für mich daher: nur der Job zählt. Und wenn die Pfeifen da groben Mist bauen, dann auch bitte Eier ab...
marc | 03. March 2011 um 20:02h
Scharping ScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharpingScharping
longuist | 03. March 2011 um 23:57h
der scharping lässt sich nicht so einfach umbrechen!!!